HERZLICH
WILLKOMMEN.

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

seit der Landtagswahl am 14. Mai 2017 darf ich als direkt gewählte Abgeordnete im Wahlkreis 42 (Düsseldorf III) die Interessen der Menschen aus Bilk, Oberbilk, Unterbilk, Hafen, Friedrichstadt, Flehe, Volmerswerth, Hamm, Oberkassel, Niederkassel, Heerdt und Lörick im Landtag von Nordrhein-Westfalen vertreten. Schwerpunktmäßig engagiere ich mich in dieser Legislaturperiode als Sprecherin der CDU im Rechtsausschuss und als ordentliches Mitglied im Wirtschafts- sowie im Innenausschuss. Zusätzlich darf ich als Vorsitzende die Leitung des Parlamentskreis Mittelstand der CDU Fraktion (PKM) übernehmen.

 

CDU und FDP haben sich in der gemeinsamen NRW-Koalition das Ziel gesetzt an einer personellen Aufstockung sowie einer besseren Ausstattung unserer Polizisten zu arbeiten, damit das Sicherheitsgefühl der Menschen in unserem Land gesteigert wird. Wir arbeiten daran, den Unternehmen in unserem Land wieder die Chance auf Wachstum zu geben, damit neue Arbeitsplätze und zusätzliche Einnahmen für Investitionen in die Köpfe unserer Kinder, die digitale Infrastruktur und die Straßen in NRW entstehen. Wir wollen dem großen Potential unseres Landes Raum zur Entfaltung geben.

 

Lernen Sie meine Arbeit und mich auf den kommenden Seiten näher kennen und erfahren Sie mehr über meine inhaltlichen Positionen. Besuchen Sie mich auch auf meiner Facebook-Seite, auf der alle aktuellen Informationen zu finden sind.

 

Haben Sie Fragen, Anregungen, Anliegen? Dann kontaktieren Sie mich gerne unter info@ae2017.de

 

Ihre Angela Erwin

KINDHEIT &

FAMILIE

Geboren wurde ich am 30.05.1980 in der schönsten Stadt am Rhein - in Düsseldorf. Hier, im Herzen Nordrhein-Westfalens bin ich aufgewachsen, besuchte die Grundschule Rather Markt, wechselte 1990 auf das Sankt Ursula-Gymnasium und machte dort erfolgreich mein Abitur. Meine Familie bedeutet mir sehr viel. Gemeinsam mit meinem jüngeren Bruder Markus, meiner Mutter Hille und früher auch mit meinem leider viel zu früh verstorbenen Vater Joachim Erwin, setze ich mich seit Jahren in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen ehrenamtlich für unsere Heimatstadt Düsseldorf ein.

AUSBILDUNG &

JOB

Nach meinem Jura-Studium an der Heinrich-Heine-Universität habe ich 2008 meine berufliche Karriere in einer internationalen Wirtschaftskanzlei begonnen und bin derzeit Partnerin und Rechtsanwältin in einer mittelständischen Wirtschaftskanzlei in der Düsseldorfer Innenstadt.

CDU

Mein politisches Engagement begann 1997 in der Jungen Union – der ich altersmäßig leider entwachsen bin – und im Jahr 2008 nach Abschluss meines zweiten juristischen Staatsexamens in der Christlich Demokratischen Union (CDU). In dieser Zeit war ich bis heute in den verschiedensten Ämtern tätig. Erfahrung in der praktischen Politik konnte ich u.a. im Personal- und Organisationsausschuss der Landeshauptstadt sammeln. Als stellvertretende Vorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung NRW (MIT) sehe ich fast täglich, wie wichtig eine gute Mittelstands- und Wirtschaftspolitik für die Entwicklung unseres Landes ist. Wir wollen NRW beim Wirtschaftswachstum wieder an die Spitze der deutschen Bundesländer zu bringen.

HEIMAT

Ob als Venetia im Düsseldorfer Karneval im Jahre 2002, als Vorsitzende des Fördervereins Düsseldorfer Karneval e.V und Mitglied in zahlreichen Karnevals- und Heimatvereinen, als stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Düsseldorf, überall hier lerne ich immer wieder neue Menschen kennen und bekomme neue Anregungen für mein Engagement. Bei alldem spielt der Begriff Heimat eine wichtige Rolle in meinem Leben. Düsseldorf ist meine Heimat und gerade deshalb möchte ich mich in der Landespolitik dafür einsetzen, dass sich unsere Stadt weiterhin positiv entwickeln kann.

INNERE

SICHERHEIT

Besonders wichtig ist mir, dass die Landesregierung zukünftig viel für die innere Sicherheit in NRW tut. Denn originäre Aufgabe des Staates ist es, die körperliche Unversehrtheit und den Schutz des Eigentums der Bürger sowie deren Freiheit zu gewährleisten! Dem will ich als Sprecherin der CDU-Fraktion im Rechtsausschuss und Mitglied im Innenausschuss Nachdruck verleihen. Damit sich die Menschen in unserem Land sicherer fühlen können, müssen meines Erachtens u.a. folgende Punkte diskutiert werden: als Grundlage müssen wir mehr Polizisten ausbilden als bisher, um u.a. auch die Stadtteilwachen erhalten zu können. Die Beamten müssen jederzeit die beste Ausrüstung zur Verfügung haben und durch die Einführung sog. Bodycams geschützt werden. Zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen und anderen Bandenverbrechen wollen wir im grenznahen Raum die verdachtsunabhängige strategische Fahndung einführen. Zudem muss von NRW eine Bundesratsinitiative ausgehen, das Mindeststrafmaß für Wohnungseinbrüche deutlich zu erhöhen. Um die Sicherheit auf öffentlichen Plätzen zu gewährleisten und der Entstehung von No-Go-Areas und Angsträumen vorzubeugen, muss eine modernere Videoüberwachungstechnik etabliert werden. Unsere Polizei verdient Respekt dafür, dass sie zu unser aller Schutz in den vergangenen Jahren immer wieder ihre Knochen hingehalten hat. Dafür gilt mein besonderer Dank!

WIRTSCHAFT &

INFRASTRUKTUR

Kluge Politik kann dafür sorgen, dass die Ressourcen der Unternehmen nicht mit unnötigen bürokratischen Regelungen gebunden werden. Die Politik der NRW-Koalition soll Wirtschaftswachstum fördern und Arbeitsplätze schaffen, sie soll das Potential unseres Landes ausschöpfen: denn das Potential unseres Mittelstands und unserer Industrie ist riesig!

Als Vorsitzende des Parlamentskreis Mittelstand der CDU-Fraktion (PKM) und Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Landesplanung setze ich mich im Landtag u.a. für folgende Maßnahmen ein: Unnötige Regulierung muss abgebaut werden (Tariftreuevergabegesetz, Hygieneampel), damit das Handwerk, der Existenzgründer, der einfache Bürger sich entfalten kann. Ich erwarte vom Landtag ein klares Bekenntnis zum Meisterbrief. Die duale Ausbildung muss gestärkt und Start-Ups müssen gefördert werden. Wir benötigen Investitionen in die digitale Infrastruktur sowie die Straßen in NRW zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Zudem ist eine solide Finanzpolitik statt immer größer werdende Schuldenberge unabdingbar.

FAMILIE &

BILDUNG

Für mich ist Familie kein Auslaufmodell, sondern ein Zukunftsmodell! Familien sind das Fundament unserer Gesellschaft, die Wurzeln unserer Herkunft. Sie brauchen gute Rahmenbedingungen. Investitionen in die Bildung sind zudem Investitionen in die Zukunft unseres Landes. Wir brauchen eine Chancengerechtigkeit, bei der jedes Kind individuell gefördert wird. Es ist höchste Zeit, dass Unterrichtsausfall nicht nur erfasst, sondern durch die Einstellung neuer Lehrer effektiv bekämpft wird. Das Abitur nach 8 Jahren hat sich in weiten Teilen nicht bewährt. Viele Abiturienten sind zu jung und zu unreif, wenn sie die Hochschulreife erlangen. Daher setze ich mich persönlich für eine Rückkehr zu G9 mit einer Jahreswochenstundenzahl von 180 ein. Oberstes Ziel muss sein, die Unsicherheit an den Schulen zu beenden und nachhaltig für Klarheit und Ruhe zu sorgen. Ich  bekenne mich zur Schulform des Gymnasiums. Dessen Schwächung der vergangenen Jahre muss gestoppt werden. Um jungen Familien den Traum vom Eigenheim zu ermöglichen, muss die Erhöhung der Grunderwerbsteuer rückgängig gemacht werden oder zumindest ein Kinderfreibetrag eingeführt werden.

IMPRESSUM

MEDIABEREICH